Frauensee

Kamera und Postproduktion eines Spielfilms von Zoltan Paul

"Frauensee" erzählt von einem langen Wochenende im Spätsommer auf dem Land. Die Hauptfigur des Films ist eine homosexuelle Fischwirtin. Mit ihr lernen wir eine der schönsten Landschaften direkt vor der Berliner Haustür kennen. Die Fischerin ist mit einer erfolgreichen Berliner Architektin zusammen, die einen Bungalow direkt am See bewohnt. Zu diesen beiden stoßen zwei junge, selbstbewusste Mädchen aus Berlin. Diese vier lesbischen Frauen porträtiert der Film. Vier Lebensentwürfe und drei verschiedene Altersgruppen treffen aufeinander und führen uns ihre verschiedenen Träume, Ansprüche und Ziele vor Augen.

Die Achtfeld GmbH hat bei dem Film Kamera und Steadicam sowie die gesamte Postproduktion (Schnitt, Online, Mischung, Farbkorrektur) übernommen.

 

 

Kritiken

„Regisseur Zoltan Paul erzählt mit viel Liebe zum Detail und nimmt sich Zeit für seine Figuren, die Handlung und wunderschöne Landschaftsaufnahmen.“ Kino.de

„Zoltan Paul inszeniert es mit bestechender Leichtigkeit, mit sommerlichem Humor – und mit hervorragend konzipierten Bildern, ausschließlich mit schwebender Steadycam gefilmt. Er hat Blick und Gespür für das Nebensächliche, das wichtig ist, für das Atmosphärische, das einen Film antreiben kann; und dafür, wie man(n) zwei weibliche Pärchen umeinander kreisen lassen kann, bis sie ins Tanzen kommen.“ Kinozeit

„...beeindruckende Kameraarbeit von Fabian Spuck, der die Natur der brandenburgischen Seen in hinreißenden Bildern einfängt.“Süddeutsche Zeitung

„Vor der traumhaften landschaftlichen Kulisse des Brandenburger Hinterlands entfaltet sich ein gekonnt inszeniertes Ensemblespiel, dessen Spannung sich aus den völlig unterschiedlichen Protagonistinnen speist.“ Blickunkt:Film

...“Es entsteht knisternde Spannung zwischen den vier Frauen, die durch Flirts und Spielereien noch befeuert wird. Sie entlädt sich aber nicht etwa in übertriebener Erotik oder theatralischen Gefühlsausbrüchen. Vielmehr geht es Zoltan Paul („Unter Strom", „Gone") in seinem unaufgeregten Drama mehr um die Hypothese eines Seitensprungs als um seine Realisierung, um die Frage nach Vertrauen und Misstrauen in der Partnerschaft und die Möglichkeit, Freiheiten auszuhandeln.“ Filmstarts.

 

Projektart:

Produktionsfirma:

Kamera:

Steadicam:

Schnitt:

Farbkorrektur:

Mischung:

ähnliche Videos:

This Side of Nowhere